physiognomie.net

Was sind Portraits?

Portraits sind künstlerische Darstellungen, auf denen in der Regel das Gesicht und ein kleiner Teil des Oberkörpers einer Person zu sehen sind.
Es kann sich dabei um ein Gemälde, eine Fotografie oder eine plastische Skulptur handeln, in der Regel ist jedoch ein Gemälde gemeint, wenn von Portraits gesprochen wird.

<strong>Absicht eines Portraits</strong>

Ein Portrait soll die Physiognomie eines Menschen, also seine äußere Erscheinung, geprägt vor allem durch seine Gesichtszüge darstellen. Jedoch wird oft versucht, das Wesen und den Charakter einer Person in einem Portrait einzufangen, etwa durch eine bestimmte Mimik, die bezeichnend für den Charakter der portraitierten Person ist, oder durch Handlungen und bestimmte Stilelemente die im Gemälde abgebildet werden.

<strong>Arten von Portraits</strong>

Man unterscheidet Portraits nach Anzahl der Personen, nach dem Teil des Körpers der portraitierten Person, der zu sehen ist, sowie nach dem Blickwinkel des Gemäldes.

Am häufigsten sind Einzelportraits, auf denen nur eine Person zu sehen ist.
Weiterhin gibt es Doppelportraits auf denen zwei Personen abgebildet sind, dies können beispielsweise Ehepaare sein, sowie Gruppenportraits auf denen mehrere Personen, beispielsweise ganze Familien zu sehen sind.

Nach Körperteil unterschieden gibt es folgende Portraits:

<ul>
<li>Das Kopfbild, auf dem nur der Kopf mit Hals zu sehen ist.</li>
<li>Das Schulterstück, auf denen die Schulteransätze zu sehen sind.</li>
<li>Das Bruststück, welches Unterhalb der Brust endet</li>
<li>Die Halbfigur, bei der alles oberhalb der Taille sichtbar ist.</li>
<li>Das Hüftbild, welches auf Höhe der Hüften beginnt.</li>
<li>Das Kniestück, auf denen die Oberschenkel mit zu sehen sind (meist sitzt die portraitierte Person).</li>
<li>Die Ganzfigur, auf der der gesamte Körper sichtbar ist.</li>
</ul>

Zudem gibt es bei Portraits folgende Blickwinkel:

<ul>
<li>Die Frontalansicht, bei der die portraitierte Person gerade von vorne zu sehen ist.</li>
<li>Das Viertelprofil, bei dem das Gesicht leicht gedreht ist.</li>
<li>Das Halbprofil, bei dem das hintere Auge gerade noch ganz sichtbar ist.</li>
<li>Das Dreiviertelprofil, bei dem die Nase über die Kontur des Gesichtes hinausragt.</li>
<li>Das (Voll-)Profil, bei dem das Gesicht von der Seite zu sehen ist (Häufig als Schattenriss).</li>
<li>Das verlorene Profil, welches die portraitierte Person schräg von hinten zeigt.</li>
</ul>

Eine Sonderform nimmt das Selbstportrait ein, welches den Künstler selbst zeigt.